Ausrüstung

Die Feuerwehr Ismaning stellt die verfügbare moderne Ausrüstung im Detail dar:

Persönliche Schutzausrüstung

Feuerwehrhelm

Als Helm kommt in Ismaning der sogenannte DIN-Helm zum Einsatz. Dieser hat sich in seiner Form über Jahrzehnte in den Deutschen Feuerwehren bewährt. Ist auch die Form schon seit langer Zeit im Einsatz so hat sich doch das Innenleben des Helmes verändert, durch moderne Materialien und zusätzlichen Einstellmöglichkeiten der Bebänderung wurde der Helm fortlaufend modernisiert. Zum Schutz vor Augenverletzungen trägt ein jeder Feuerwehrler bei technischen Hilfeleistungen auch ein Helmvisier, vor herabfallenden Teilen bei Bränden schützt das Nackenleder.

Nomex-Kopfschutzhaube

Diese Haube wird von Atemschutzgeräteträgern nach dem aufsetzten der Atemschutzmaske übergestreift, um die Hautpartien am Kopf zu schützen die sonst durch keinen Bekleidungsgegenstand abgedeckt werden. Dies kann im Ernstfall vor schwereren Verbrennungen schützen oder diese zumindest abmildern.

Einsatzjacke

Seit Juli 2013 trägt die Feuerwehr Ismaning sandfarben. Die Einführung eines neuen Schutzanzuges löste eine zum Teil 15 Jahre alte Schutzkleidung ab. Bei der Jacke handelt es sich um ein halblanges Modell aus PBI-Matrix. Dieses Material weist eine erheblich höhere mechanische und thermische Belastung auf. Die Verwendung von neuen Zwischenlinern wie Gore-tex machen die Jacke wasserdicht und erhöhen den Tragekomfort. Die Jacke selbst ist mit einer reflektierenden Bestreifung versehen, die ein tragen von Verkehrswarnkleidung bei Einsätzen im Straßenraum überflüssig macht.

Trotz aller modernen Fasern darf aber trotzdem nicht vergessen werden, dass bei hoher körperlicher Belastung unter den dicken Jacken sehr schnell ein Hitzestau entsteht. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist daher bei allen Einsätzen eine obligatorische Sache.

Feuerwehrhandschuhe

In der Feuerwehr Ismaning gehören unterschiedliche Arten von Handschuhen zur persönlichen Schutzausrüstung. So ist ein Jeder mit Lederhandschuhen für die technische Hilfeleistung ausgestattet. Diese weisen am Handgelenk einen verstärkten Schutz an den Pulsadern auf und sorgen mit den Stulpen für einen abschließenden Schutz zur Jacke.

Die Atemschutzgeräteträger sind zur Brandbekämpfung im Besitz eines zweiten Paares Handschuhe aus textil. Diese haben den Vorteil, dass sie bei Hitzeeinwirkung formstabil bleiben und sich nicht wie Leder zusammenziehen.

Desweiteren wurden für einfache Arbeiten dünne Arbeitshandschuhe eingeführt, die besonders für die Maschinisten oder bei den Aufräumarbeiten Vorteile bringen.

Feuerwehr-Haltegurt

Bei der Beschaffung der neuen Schutzkleidung wurde intensiv der Feuerwehr-Haltegurt diskutiert. Die Feuerwehr Ismaning entschied sich weiterhin für eine persönliche Ausstattung. Der Gurt bietet jederzeit die Möglichkeit sich mittels Karabiner zu sichern, hat den Vorteil Ausrüstung an ihm zu befestigen und zum Schluss dient er noch zur Selbstrettung.

Einsatzhose

Die Einsatzhose wurde zusammen mit der neuen Einsatzjacke beschafft. Sie besteht ebenso aus sandfarbenen PBI-Matrix Material und ist ebenfalls mehrlagig aufgebaut. Neben vielen Taschen zum Verstauen von Arbeitsmaterial ist sie im Beinbereich auch mit einer Kniepolsterung und einer Nässesperre an den Beinabschlüssen ausgerüstet. Die Reflexbestreifung tut ihr übriges zur Kenntlichmachung.

Stiefel

Ein jeder Feuerwehrler ist mit seinen persönlichen Lederstiefeln ausgestattet. Diese bieten eine rutschfeste, durchtrittssichere Sohle und einen Stahlkappe im Zehenbereich. Für besonders feuchte Tätigkeiten werden Gummistiefel in einer Poollösung vorgehalten.