Vollübung 05.07.2017

5. Juli 2017
Vollübung
Vollübung 05.07.2017

Am Mittwoch fand die zweite quartalsmäßige Vollübung der Feuerwehr Ismaning statt.

15 Minuten vor dem vereinbarten Übungsbeginn erhielt Kommandant Werner Kastner gegen 18.45 Uhr einen Anruf, dass im Bereich der Kolomans-Au eine Rauchentwicklung im Wald zu sehen sei. Die ersten bereits anwesenden Kameraden wurden mit dem HLF zur vermeintlichen Einsatzstelle geschickt, um die Lage zu erkunden. Zu diesem Zeitpunkt wusste niemand außer dem Kommandanten, dass das erste Fahrzeug dort auf das Übungsszenario treffen wird. Das war bewusst so eingespielt, um ein Aufsitzen auf die Fahrzeuge wie im Einsatzfall ohne feste Einteilungen zu simulieren. Der  erste Gruppenführer stellte bei seiner Erkundung mehrere verrauchte Bereiche fest und befahl sofort den Aufbau eines Löschangriffs ins Waldstück, gleichzeitig wurden weitere Kräfte „nachalarmiert“. Trotz der geringen Durchflussmengen beim Löschangriff war der erste Trupp unter Atemschutz relativ schnell ohne Wasser, sodass die Herausforderung für den Einsatzleiter darin bestand, die Wasserförderung aus dem Bereich der AGROB zu koordinieren. Nachdem die Wasserversorgung für das erste Fahrzeug sichergestellt war, konnten die Löscharbeiten weiter fortgesetzt werden. Die Übungsleitung spielte mehrere Anrufe von Passanten ein, die im westlichen Bereich der Einsatzstelle (Isar) ebenfalls Rauchentwicklungen meldeten. Zum Aufbau einer Wasserförderung aus der Isar wurde ein Fahrzeug in den Abschnitt West geschickt. Weiterhin war es erforderlich, zusätzliche Kräfte nachzualarmieren, die durch Lotsen über die Zufahrt an der Fähre eingewiesen werden sollten. Die schweißtreibende Übung konnte nach dem Aufbau der Wasserversorgung und erfolgreich durchgeführten Löschangriffen um 20 Uhr beendet werden.

Der Schwerpunkt lag auf der Wasserförderung über längere Strecken sowie der Koordination eines Einsatzes, der aufgrund der Ausbreitung sehr unübersichtlich war.  

Der Erste Bürgermeister Dr. Alexander Greulich ließ es sich nicht nehmen, die Übung live zu beobachten und lobte bei der Abschlussbesprechung sowohl die zahlreiche Teilnahme an der Übung als auch den gezeigten Einsatz und den aus seiner Sicht guten Ablauf.

Nach der Abschlussbesprechung ging es wie gewohnt in den gemütlichen Teil mit gekühltem Ismaninger Bier über.

Wir bedanken uns beim Ersten Bürgermeister und allen aktiven Kameraden.