Tunnelübung 2018

30. März 2018
Vollübung

Eine S-Bahn, die bei der Einfahrt in den Ismaninger Tunnel auf den Gleisen liegende Gegenstände überfuhr, war das Übungsthema einer Feuerwehrübung im Ismaninger S-Bahntunnel. Aufgrund der eingeleiteten Vollbremsung, so die Annahme, waren Fahrgäste im Zug gestürzt und hatten sich verschiedentlich verletzt.

Nachdem Übungen im Tunnel nur früh morgens in einem sehr engen Zeitfenster, außerhalb des Fahrplanes, stattfinden können, hieß es diesmal Übungsbeginn um 0:30 Uhr. Zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Unterföhring rückten wir gemäß den vorliegenden Einsatzplänen an und gelangten über das Südportal bzw. die Notausstiege in der Krautgartenstr. in den Tunnel. Nach Erkundung der Einsatzstelle durch die jeweiligen Abschnittsleiter bekamen die Gruppenführer ihre Einsatzaufträge zugeteilt und begannen damit den Zug zu sichern, die Anzahl der Fahrgäste und Verletzten zu sichten und erforderliches Material an die Einsatzstelle zu bringen. Neben der Räumung des Zuges und der Verletztenversorgung wurden die unter dem Zug liegenden Gegenstände entfernt.
Gegen 02:45 Uhr war die Übung vor Ort beendet und wir konnten gemeinsam mit den Darstellern in den gemütlichen Teil übergehen.

Die durch die Beobachter gemachten Feststellungen werden nun gemeinsam erörtert und fließen dann in den Ausbildungs- und Übungsbetrieb mit ein. Insgesamt waren an der Übung gut 150 Personen beteiligt.

Ein besonderer Dank gilt dem Deandlverein Ismaning, dem Burschenverein Ismaning, der Freiwillige Feuerwehr Hohenbrunn, der Feuerwehr Marburg-Wehrhausen und den Angehörigen manches Feuerwehrlers die sich als Passagiere der S-Bahn zur Verfügung stellten und uns somit ein realitätsnahes Üben ermöglichten.